Grafschaft von Dunkeltal

war eine kleine Grafschaft zum Ende des 13. Jahrhunderts mit einigen Länderein
im Gailtal, damals auch Dunkeltal genannt und war ansässig auf der Aichelburg,
eine Höhenburg auf einer bewaldeten Rückfallkuppe auf dem Hang zum Gailtal -
Dunkeltal, südlich von St. Stefan an der Gail, welches bis Mitte des 14. Jahrhunderts
zum Bistum Bamberg gehörte und nach Streitigkeiten mit dem Graf von Görz (Meinhardiner) zum Herzugtum Kärnten (heutiges Österreich) fiel.

 

Durch Erdbeben, Brände und Schlachten völlig zerstört
Anfang des 15. Jahrhunderts Neubau eines Renaissanceschloss
Die Aichelburg auf einer Darstellung von Valvasor (1688)

 

 

Nach den Streitigkeiten und anlässlich einer darauß folgender Güterteilung der Görzer (Grafen von Görz - Meinhardiner) sowie dem Einsetzen des schwarzen Todes, welcher auch das Gailtal nicht verschonte, waren wir fest enschlossen uns auf Reisen ins nördlichere Land von Kärnten zu begeben. Unser Lager schlagen wir seitdem her überwiegend auf ausgewählten Gefilden und Länderein im OWL-Gebiet so wie dessen nahe angrenzenden Landstriche und Ortschaften auf und verweilen dort einige Zeit um die dortigen Herrschaften zu begrüßen, Neuigkeiten kundzutun, Handel zu betreiben, zusammen zu feiern, die Köstlichkeiten der Region zu kosten ...

 

 

Steinerne Gedenksäule vor dem Zugang zur Burg um 1900 von
Leopold Freiherr von Aichelburg-Labia

Erhalten sind größere, zwei bis vier Meter hohe Mauerteile der etwa 80 cm starken Ringmauer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!